Erster Tag in Marokko 22.3.16

 

Müder Krieger am Campingplatz in Chefchaouen

Der Morgen war kalt und leicht regnerisch. Zum Frühstück hat es dann doch mal aufgehört zu Regen. Nach dem Frühstück sind wir aufgebrochen, um uns Chefchaouen anzusehen. Eine echt tolle, blaue Altstadt haben da die Marokkaner. Nach vielen Eindrücken und einem Regenschauer der uns überrascht hat, gings dann schnell zum Auto um uns auf die Socken zu machen. Nach einem guten Stück Wegstrecke, streikte dann plötzlich mein Auto und wollte ums verrecken nicht mehr anspringen. Zündung ging, Anlasser ebenso. Nur mit dem Anspringen tat er sich schwer. Zum Glück ist David dabei, der seinen Techniker Jörg in Deutschland um Rat fragte und die Antwort lautete „Dieselpumpe“. Welch ein Glück, dass ich die Wartungsklappe schon vorbereitet hatte, sodass wir „nur“ den kompletten Kofferraum leerräumen mussten um an die Pumpe zu kommen. Gesagt, getan. Auto leergeräumt, Dieselpumpe ausgebaut, sauber gemacht, eingebaut, läuft. 2 Stunden später waren wir dann wieder unterwegs. Puh. Stein vom Herzen gefallen. Kurz darauf hielten wir zu einer Pinkelpause welche Robert ausgedehnter testen wollte. Leider endete seine kleine Offroadeinlage im Schlamm, wo er selbst nicht wieder rauskam. Also nix wie Seil dran und raus mit dem Karren aus dem Dreck. Nochmal schnell die Felgen saubergemacht und weiter ging die Reise. Eigentlich wollten wir noch Ca. 150km fahren, aber ein gesperrter verschneiter Pass hinterte uns daran. Bevor wir einen Umweg in Kauf nahmen, steuerten wir den nächsten Campingplatz an um am nächsten Morgen den Pass in Angriff zu nehmen. Gute Nacht.

P1210857.JPG

Schöne Malerei in der Altstadt von Chefchaouen

P1210868.JPG

Gewürz- und Seifenladen in Chefchaouen

P1210880.JPG

Robert´s erste Offroadeinlage mit Bergungsniveau 🙂

P1210853.JPG

So blau waren viele Wände und Türen und Blumentöpfe usw.

thumb_IMG_9174_1024.jpg

Sophie vergnügt sich derweil unterm TD4 🙂 Wenigstens ein trockenes Plätzchen

Ein Gedanke zu “Erster Tag in Marokko 22.3.16

  1. Man ,da macht ihr ganz schön viel durch.
    Ich wünsche euch eine Mega coole Zeit und naja , ich sags etz einfach:
    Gottes Segen.
    Passt auf euch auf und kommt gesund wieder heim.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.