20-21 Tag Schwedenurlaub 2018

Die Wartezeit am Hafen mit einer Tasse Kaffee beginnen

Nachdem die Fähre bereits um 8:45 Uhr den Hafen verlassen hat, war Wecker stellen angesagt. Aber wenn man bereits am Vorabend das Auto packen kann um am nächsten Morgen früh loszukommen, macht man das auch. Nachdem sich keine Tankstelle auf dem Weg zur Fähre gezeigt hat, haben wir eben am Hafen in Trelleborg uns nen Kaffee gekocht. Warten ist ja am Hafen normal. Die Fährüberfahrt betrug 6 Stunden und war entspannt. Nachdem wir ja am frühen Nachmittag in Rostock ankamen, wollten wir wenigstens noch ca. 150km zurücklegen, damit wir am letzten Tag nicht mehr so viele Kilometer schrubben müssen. Clautsch hat bereits im Vorfeld einen Campingplatz ausgesucht, der direkt am See lag. Naturcampingplatz am Dranser See. Das Wetter war perfekt als wir ankamen. Also nix wie rein in die Badeklamotten und ab ins angenehm, kühle Nass. Die Kids wollten gar nicht mehr raus aus dem Wasser. Die Badeinsel hat uns dann noch den Abend mit gegenseitig ins Wasser schubsen versüßt. Den Abend dann bei leckerem Weinle schee ausklingen lassen. Am nächsten Morgen war dann ausschlafen angesagt. Schließlich will man den letzten Tag unterwegs nicht mit dem nervenden Klingelton eines Handys aufgeweckt werden. Das Frühstück war mal wieder mehr als ausgedehnt und auf Etappen krochen die Kids aus Ihrem Zelt und gesellten sich zu uns. Bevor wir dann die Heimreise angetreten sind, mussten wir unbedingt nochmal ins Wasser. Klar und nicht wirklich kalt. So muss das sein. Erfrischt und frohen Mutes haben wir uns dann auf die 540km Heimreise begeben. Auf halber Strecke sind wir dann noch im Burger King eingelaufen um dann die restlichen Kilometer satt und zufrieden absolvieren zu können. Gegen 18 Uhr sind wir dann zuhause in Rosstal angekommen. Keiner wurde krank und das Auto hatte keinen einzigen Defekt. Landrover eben 😂. Dafür hatte der Toyota vom Jörg mal wieder ein Problem mit der rechten Fensterscheibe, welche wir vor Ort diesmal nicht reparieren konnten. Alle gesund und zufrieden wieder zuhause. Was will man mehr.

Zusammengefasst kann ich sagen, das wir mit Sicherheit nicht das letzte Mal in Schweden waren. Ein traumhaftes Land und nette, ungestresste Leute ziehen einen immer wieder in den Bann. Das Ferienhaus war super, wenngleich 1 Woche mit Kids dann schon anstrengend werden kann. Unterwegs gibts halt immer was neues zu entdecken. Wir haben viele tolle Plätze gefunden, welche natürlich in unserer App Maps.me entsprechend gesichert wurden. Wer weiß wann man die Koordinaten mal wieder brauchen kann. Die App wenn wir schon dabei sind, kann ich absolut empfehlen, da ein Routing und die Suche nach Kategorien ausschließlich ohne Datennetz funktioniert, insofern man sich das Kartenmaterial entsprechend zuhause heruntergeladen hat. Danke nochmal an dieser Stelle Burkhard Koch von der Pistenkuh für den tollen Tip.

Frühstück auf der Fähre
Ganz schön glatt auf der Fähre 😂
Platz am Balkon für unsere Autos. Da freut sich die Verbraucherbatterie
Die komplette Route waren ca. 3500km ohne die Fährkilometer
Route nur in Schweden
Wir waren zwar in Mittelschweden aber wenn man sich ansieht was es da noch gibt. Ganz klar. Wir müssen da nochmal hin und weiter gen Norden fahren. Nordkap steht ja auch noch auf der To Do Liste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.